Trauma der Zwillingsseelen lösen

Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, wie belastend es sein kann, nicht mit der eigenen Zwillingsseele verbunden zu sein, weshalb ich mich immer allein gefühlt habe, ohne wirklich zu wissen, warum das so ist, oder warum kein anderer Mensch bisher diese Lücke füllen konnte.

Ganz aktuell hat sich mir jetzt die Lösung gezeigt. Ich bin in der Lage, dieses alte Trauma der getrennten Zwillingsseelen zu lösen. Dafür braucht niemand zu wissen, wer der Mensch dazu ist, es reicht die innere geistige Verbindung. Gerade wer schon lange Single ist, und sich noch nicht für eine Liebesbeziehung öffnen konnte, profitiert hier besonders. Und selbst wenn du schon mit deiner Zwillingsseele bekannt bist oder mit ihr zusammenlebst, kann ich mit dir erreichen, die Lösung für euch beide zu schaffen.

Meiner Erfahrung nach hat derjenige, der leidet, eine Wahrnehmung für dieses Thema und ist gewillt, eine Lösung zu finden. Durch deine Wahrnehmung dieser schmerzhaften Problematik wird klar, dass in dir auch die Lösungskraft steckt. Typisch für Zwillings-seelen ist, dass einer für beide die lichtvollere Seite gewählt und entfaltet hat und vielleicht schon dabei ist, seine Berufung zu leben, während der andere noch voll im Beruf in der alten Wirtschaft eingespannt ist, und sich somit für das Überleben beider engagiert. Oder der eine ist schon erfolgreich in der Selbstverwirklichung und der andere verweigert sich dem Leben völlig. Und auch wenn es schon eine Liebesbeziehung gibt, weil ja die Anziehungskraft enorm ist, war es bisher nicht möglich, dass daraus eine erfüllte Liebesbeziehung für beide gleichermaßen entsteht.

Die Anziehungskraft ist oft sogar überwältigend, aber bei näherem Hinsehen stellte man bisher fest, dass jeder am völlig entgegengesetzten Punkt steht, so dass Gemeinsamkeit unerreichbar schien. Das erklärt sich daraus, dass die Zwillingsseelen nur zusammen ein Ganzes bilden, und sich in allen Belangen voll ergänzen. Das bedeutet, das was der eine kann und leicht fällt, ist dem anderen unmöglich. Das, was dem einen viel bedeutet, ist für den anderen unwichtig. Das, was der eine erreichen möchte, hat nichts mit dem Leben des anderen zu tun. Und zusätzlich findet noch eine Abwertung des anderen statt, ob ausgesprochen oder innerlich und unbewusst, so dass es oft zur Situation kommt, in der keiner so sein will wie der andere. Und damit wird weiterhin Trennung erzeugt. Und es fühlt sich nach totaler Unvereinbarkeit an. Es scheint unmöglich, den anderen wertzuschätzen, und ihn für das Ergänzende, mir Fehlende, Anerkennung zu schenken. Und das Gefühl der Ablehnung wird wieder stärker. Und die schon alte Verletzung wird wieder getriggert und fühlt sich nach erneuter aktueller Verletzung an. Und oft entsteht eine Resignation, so als ob es auch diesmal keine Lösung geben könnte.

Wer allein geblieben ist, hat in sich ein tiefes Wissen, dass es auf dem herkömmlichen Weg für ihn keinen passenden Partner gibt, und richtet sich in seinem Alleinsein irgendwie ein. Aber die Sehnsucht nach der Ergänzung des eigenen und nach Vereinigung mit dem Fehlenden ist riesengroß, auch wenn sie oftmals tief in sich versteckt wird, weil der Schmerz sonst nicht auszuhalten scheint. Und trotz aller Bemühungen zeigen sich immer wieder Schwierigkeiten im Kontakt mit anderen Menschen, es kann nicht so leicht Vertrauen aufgebaut werden, und man fühlt sich im Inneren nicht sicher genug, um sich anderen gegenüber zu öffnen und sich dem Leben hinzugeben. Immer wieder übernehmen unbewusste Trennungskräfte die Situation, und so geschieht regelmäßig der Rückzug, quasi fremdbestimmt, anstatt sich aktiv für sein Bedürfnis nach Austausch mit anderen Menschen zu öffnen und zu engagieren, sondern doch wieder allein für sich zu bleiben.

Diese schmerzhaften Erfahrungen sind oft schon sehr tief eingegraben und sorgen damit unbewusst für ständige Wiederholungen. Aus diesem Kreislauf herauszutreten erfordert zuerst ein Bewusstsein dafür. Ein Bewusstsein für das, was ich nicht mehr in meinem Leben haben möchte, ein Bewusstsein dafür, wie oft ich durch Angst gesteuert gegen meine wahren Bedürfnisse gehandelt habe. Ein Bewusstsein dafür, wie hilflos und allein ich mich in Wahrheit fühle. Erst durch das Anerkennen und die Akzeptanz der aktuellen Situation ist Veränderung möglich. Erst wenn ich den inneren Widerstand gegen meine Lage aufgegeben habe, und akzeptiert habe, dass es auf dem herkömmlichen Weg keine Erleichterung für mich gibt, erst dann öffnet sich eine Ahnung, dass Lösung möglich sein kann. Dann schaltet sich meine innere Kraft ein und zeigt mir den ersten Schritt, der jetzt ansteht, um Veränderung zu erzeugen. Diesen Schritt dann zu gehen, setzt Kräfte frei, von denen man bisher noch keine Ahnung hatte, weil sie oftmals tief in uns selbst versteckt sind. Zu diesen großen Kräften haben wir oft nur Zugang in bedrohlichen und ausweglosen Situationen. Aber dann aktivieren sie sich und bringen uns aus der Sackgasse heraus. Indem wir uns der Ausweglosigkeit hingeben, können diese Kräfte aktiv werden. Ganz von selbst erscheint der nächste anstehende Schritt für den Ausweg. 

Jetzt braucht es noch einen starken Willen, sich auf allen Ebenen mit diesem Thema auseinandersetzen zu wollen, um tatsächlich eine dauerhafte und heilsame Lösung zu erlauben und zu erreichen. Nur wenn ich bereit bin, alle alten Anhaftungen und auch den größten Schmerz loszulassen, und mich somit für etwas Ungewohntes und Neues öffne, bin ich wirklich bereit für Erneuerung.

Dabei unterstütze ich dich sehr gern mit meiner hoch intuitiven Professionalität. Wie viel Zeit dieser Prozess in Anspruch nimmt, hängt vom jeweils individuellen Startpunkt ab. Vermutlich dauert es ca. 2 – 5 Sitzungen, jeweils zu € 130,- als wertschätzende Investition in dich und dein erfülltes Leben. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit.


Philosophie

Jede Form von Glück oder Unglück in äußeren Beziehungen hat ihre Ursache in unserem Inneren. Egal ob es sich um eine Liebesbeziehung, familiäre oder kollegiale Beziehung handelt. Es geht immer darum, wie ich im Inneren mit mir verbunden bin und ob ich mich als Ganzes erkenne, mit all meinen Licht- und Schattenseiten.
Nur wenn ich mich lieben kann, wie ich bin, und wenn ich mir erlauben kann, einfach zu sein, wie ich bin, dann erst ist wahrhaftige Beziehung zu anderen Menschen möglich. Um dies zu erreichen, ist es unerlässlich, sich mit den eigenen Strukturen und Bewertungen vertraut zu machen. Wenn ich mir meine eigenen Stärken und Schwächen bewusst mache, kann ich auch anerkennen, dass jeder selbst allein dafür verantwortlich ist, wie erfüllt und erfolgreich jede Beziehung sein kann.

Ein Beispiel: Wenn ich mir tief im Inneren nicht vorstellen kann, eine erfüllte Liebesbeziehung auf Augenhöhe zu führen, dann wird das zur Realität. Wenn ich mich aber mit meinen Verletzungen, meinen Erfahrungen, meiner Sensibilität, meiner Liebe aussöhne und mein bisheriges Leben anerkenne als Erfahrung darin, wie Beziehungen nicht sein sollen, dann öffne ich mich meinem wahren Selbst. Ich erkenne dann in meiner wahren Kraft, dass authentische Beziehungen aus der eigenen Fülle heraus entstehen können, in denen wir uns das Ergänzende geben und nicht das Gleiche.

Wenn ich die Liebe zu mir entdeckt habe, finde ich die Liebe zu anderen. Diese Liebe fließt direkt von Herz zu Herz, ohne Umwege durch die Wertungen des Kopfes. Wenn Liebe verschenkt werden kann ohne Erwartungen, entsteht wahrhaftiger Austausch auf Seelenebene, was jeden ausnahmslos und völlig erfüllt.

Wenn ich also mich annehme und mir aufrichtig meine Einzigartigkeit anerkenne, dann kann ich jeden anderen Menschen so sein lassen, wie dieser gerade ist. Dann bin ich mit meiner Seele und meinem wahren Selbst verbunden. Ich kann alle Bewertungen, alles Kleinmachen, alles Trennende genau sehen als etwas bereits Überwundenes, was mich nicht mehr negativ beeinflussen kann.

 
 
 
E-Mail
Anruf